Zur Entstehungsgeschichte


Am nördlichen Dorfende von Perwenitz gelegen, umgeben von Feldern und Alleen, steht die heutige Kulturmühle. Das dreigeschossige Backsteingebäude wurde zwischen 1890 und 1936 errichtet.
Perwenitz, ein ca. 500-Einwohner großes Dorf, ist ein Ortsteil der Gemeinde Schönwalde-Glien im Landkreis Havelland in Brandenburg. Es liegt 23 km westlich von Berlin-Spandau, zwischen den Dörfern Paaren und Pausin. Mit seinen schön hergerichteten Landhäusern, dem ehemaligen Gutshaus, der restaurierten Kirche am Dorfanger und dem nahen Krämerwald, ist es eine herrliche Ausflugsgegend.
Die elektrisch betriebene Getreidemühle wurde noch bis 1994 genutzt.
Es war das Jahr 1995 als Gudrun Venter und Jürgen Hägele mit der Vision eines Kunst- und Kulturortes auf dem Lande von Berlin-Moabit nach Perwenitz zogen. Sie erwarben das Objekt mit dem dazugehörigen Wohnhaus, den Nebengebäuden und dem Gartenland.
Jürgen Hägele, im Bereich Theaterausstattung und Messebau tätig, begann das Erdgeschoss der Mühle für eine Metall- und Holzwerkstatt zu nutzen, während Gudrun Venter als bildende Künstlerin die erste Etage als Atelier bezog.
Ein Traum nahm seinen Anfang mit wunderbaren Sommern und zugigen Wintern, mit wechselnden Provisorien und Herausforderungen jeglicher Art. Die Nebengebäude wurden ausgebaut und vorwiegend an Künstler vermietet – es bildete sich eine kleine Künstlerkolonie.
Im Jahr 2000 traten die Künstler der Hofgemeinschaft erstmals mit den „Offenen Ateliers“ an die Öffentlichkeit. 2005 wurde der Verein „Kulturmühle Perwenitz e.V.“ gegründet. Das Spektrum erweiterte sich um Ausstellungen, Lesungen, Musikveranstaltungen, Filmvorführungen, Gourmetabende und Symposien. Auch Schulklassen nutzten die Kulturmühle als Ausflugsziel für Wandertage mit künstlerischen Workshops.
2011 - 2014 konnte die Kulturmühle dank der Förderung der 'integrierten ländlichen Entwicklung' innen und außen umgebaut und restauriert werden. Historische Teile wurden bewahrt.
Viele Freunde und Wegbegleiter haben über die Jahre mitgeholfen, beraten, aufgemuntert und Anteil genommen, haben gekocht, an langen Tafeln gut gegessen (und manchmal viel getrunken), zu Live-Musik getanzt und gefeiert – und vor allem immer wieder Kunst ausgestellt.
Nach den Umbauarbeiten im Mai 2015 wurde die Kulturmühle neu eröffnet mit der Ausstellung: „Wegbegleiter – 20 Jahre Künstlerfreundschaften“. An dieser Ausstellung beteiligten sich 64 Künstler.
Die Kulturmühle Perwenitz ist inzwischen ein etablierter Kunst- und Kulturort geworden. Künstler und Besucher aus vielen Ländern haben den Weg nach Perwenitz im Havelland gefunden. Die Ausstellungen sind von Anfang Mai bis Ende Oktober an den Wochenenden geöffnet. Außerdem kann man im Café Silo selbstgebackenen Kuchen, italienischen Kaffee und eisgekühlte Getränke genießen oder einfach nur Boule spielen.